Ev. Gottesdienste in der Kirchengemeinde Ratingen haben wieder begonnen

Mit Abstand am besten! Evangelische Gottesdienste haben wieder begonnen.

„Ein fröhliches Halleluja soll es werden,“ hatte Pfarrer Thomas Gerhold von der Friedenskirche angekündigt. Die Gemeinde in Ratingen-Ost hatte einen Open-Air-Gottesdienst auf dem Kirchplatz angeboten. 80 Besucherinnen und Besucher waren da. Gemeinsames Singen war nicht erlaubt, das gemeinsame Summen der Kirchenlieder funktionierte aber gut.

In der evangelischen Stadtkirche kamen etwa 30 Leute zusammen. Pfarrer Frank Schulte stellt fest: „Alle haben sich sehr vernünftig verhalten. Jeder hatte seine Behelfsmaske dabei.“ Küster Dirk Oberbanscheidt notierte alle Namen und Adressen: „Das muss sein, um Kontaktpersonen schnell zu ermitteln, wenn jemand doch infiziert ist.“ Wegen des Datenschutzes braucht sich aber niemand Gedanken zu machen. Nach der vorgegebenen Aufbewahrungsfrist wird alles vernichtet.

Gute Erfahrungen mit ihren Gottesdiensten haben auch Pfarrer Weimann und Pfarrer Leithe im Bereich West und Tiefenbroich gemacht.

Am nächsten Sonntag geht es weiter. In der Stadtkirche beginnt um 10:00 Uhr der nächste Gottesdienst „Mit Abstand am besten!“ mit dem neuen kurzen Ablauf, der bei der Gemeinde gut angekommen ist. Am besten kommt man zeitig, die Hygienemaßnahmen am Eingang müssen sorgfältig beachtet werden. Auf diese hatten sich Kirchen und das Land NRW Ende April geeinigt. Masken, Abstand zwischen den Besucherinnen, Besucherlisten und Händedesinfektion gehören dazu. Auch Chöre können noch nicht auftreten. Darum setzen manche Gemeinden jetzt auf Gesangssolisten und Duos.

In der Stadtkirche werden am Sonntag Steffi, Kimberley und Michael Gilcher (Piano) für Gospelklänge sorgen. In der Versöhnungskirche beginnt der evangelische Gottesdienst um 9:30 Uhr, in der Paul-Gerhardt-Kirche und in der Friedenkirche um 11:00 Uhr. An der Friedenskirche gibt es, wenn das Wetter mitspielt, am 17. Mai um 11:00 Uhr den nächsten Open-Air-Gottesdienst mit den neuen Konfirmanden.

Die letzten Wochen der Corona Krise haben aber auch dazu geführt, dass die evangelische Kirche digitale Gottesdienste anbietet. Sonntagabend findet um 18:00 Uhr der nächste Livestream-Gottesdienst statt, den Pfarrer Gert Ulrich Brinkmann gestaltet, eine gute Viertelstunde lang. Man kann daran teilnehmen, wenn man auf YouTube nach „Friedenskirche Ratingen“ sucht. Vikarin Birte Bernhardt bietet wöchentlich einen Messenger-Gottesdienst an. Nähere Informationen zu beiden Gottesdiensten findet man auf der Homepage der Gemeinde „www.vomhimmelhoch.de“. Dort schreiben Ehrenamtliche und Pfarrer auch im täglichen Wechsel einen kurzen Text, einen Lichtblick für den Tag.

Nicht zuletzt liefert die App der Stadtkirche Infos. Man kann sie kostenfrei im Appstore unter „Stadtkirche Ratingen“ runterladen. „Auch wenn es jetzt noch zu früh ist, ein endgültiges Fazit zu ziehen“, sagt Pfarrer Brinkmann, „unsere Kirchenmitglieder vor Ort sagen deutlich, dass sie unsere digitalen Angebote sehr schätzen. Ich glaube, das wird die Arbeit der Kirchengemeinde in Zukunft verändern.“ 

(Text: Pfarrer Dr. Gert-Ulrich Brinkmann)