Gehörlosenseelsorge

Mit den Augen hören - mit den Händen sprechen!

Wer kaum oder nicht hört und deshalb die Angebote der Ortsgemeinde nicht nutzen kann, findet Gemeinschaft in der Gehörlosengemeinde.

Die Evangelische Gehörlosenseelsorge begleitet gehörlose Gemeindeglieder und ihre hörenden Angehörigen, die in ihren Ortsgemeinden wohnen und leben, aber aufgrund ihrer Hörbehinderung nicht an den Angeboten der Ortsgemeinden teilnehmen können.

Außer den regelmäßigen Gottesdiensten werden Veranstaltungen für Kinder und Jugendliche, Erwachsene sowie Seniorinnen und Senioren in Deutscher Gebärdensprache (DGS) und in lautsprachbegleitenden Gebärden (LBG) angeboten.

Damit gehörlose Menschen an allen Evangelischen Amtshandlungen teilnehmen können, werden auf Antrag Gebärdendolmetscher vermittelt und die Kosten durch die Deutsche Arbeitsgemeinschaft für Gehörlosenseelsorge übernommen.

Informationen finden Sie auch hier.