Beethoven

Der Künstler Ottmar Hörl hat Ludwig van Beethoven letztes Jahr hundertfach auf den Bonner Rathausplatz gestellt. Sein Beethoven lächelt.

Das kommt nicht von ungefähr: Schließlich vertont Beethovens „Ode an die Freude“ Schillers Worte: „Freude, schöner Götterfunken, Tochter aus Elysium, wir betreten feuertrunken Himmlische, dein Heiligtum! Deine Zauber binden wieder, was die Mode streng geteilt; Alle Menschen werden Brüder, wo dein sanfter Flügel weilt.“

Wunderbar: Alle Menschen werden Brüder. Oder besser noch: Geschwister. Denn das ist eine große Menschheitsvision: Frieden zwischen Völkern, Frieden zwischen Männern und Frauen, Geflüchteten und Einheimischen, weißen und farbigen Menschen. Alle Menschen werden Schwestern und Brüder. Kein Wunder, dass Beethoven da lächelt.

(Pfarrer Dr. Gert Ulrich Brinkmann, Kirchengemeinde Ratingen)