Mal über die Zukunft nachdenken

Nein – es geht nicht nur um die Zukunft, die vielleicht schon bald kommt.

Wir möchten natürlich alle wieder mehr Geselligkeit und einen geregelten Arbeitsalltag. Die Eltern wünschen sich eine ganz normale Schule oder einen Kindergarten, in dem es nicht klinisch steril zugeht. Aber im Grunde stellen sich jetzt ja Fragen, die weit darüber hinausgehen. Sie haben durchaus eine biblische Dimension.

Was ist zum Beispiel von einer Wirtschaft zu halten, die in die Knie geht, wenn die Menschen nur noch das kaufen, was sie wirklich brauchen?
Wann kommt endlich Hilfe für Gottes Welt, an der nach wie vor ein Raubbau getrieben wird, der in den letzten 4,6 Milliarden Jahren undenkbar war?
Und wie sieht es wirklich mit unserem Zusammenleben, unserer Menschlichkeit aus, wenn wir Gott und sein Wort beiseitelassen?

„Zur Freiheit hat uns Christus befreit.“, sagt die Bibel. Nutzen wir die „Freiheit eines Christenmenschen“, um in der Krise eine bessere Zukunft zu denken und zu planen!

(Pfarrer Stephan Weimann, Kirchengemeinde Ratingen)