Wer hat dir diese Vollmacht gegeben? Lukas 20,1-8 (2)

Wo kämen wir hin, wenn alle sagten, wo kämen wir hin, und niemand ginge, um einmal zu schauen, wohin man käme, wenn man ginge. (Kurt Marti)

Wer ist dein Auftraggeber?
In wessen Namen handelst du?
Das ist so anders als alles, was wir kennen und gewohnt sind.

Jesus fasziniert – und stört. Er stößt an. Den muss doch jemand bremsen.
Das kann er doch so nicht sagen. Jesus lebte anders – und ging anders mit Menschen um.
Mit Armen und Reichen. Mit Frommen und weniger Frommen.
Mit Männern, Frauen und Kindern.
Er berührte sie mit seinen Worten.
Und er handelte entsprechend.

Die Not von Menschen ging ihm unter die Haut. Jesus zog Menschen an.
Und er fand Gegner.
Weil er so anders sprach über das Leben, über Gott.
„So darf man das nicht“, meinen sie.
Darum wollen sie wissen, wer ihm das erlaubt hat.
Wer ihm die Vollmacht ausgestellt hat, so zu reden.
Aber Jesus lässt sich nicht in Frage stellen – er stellt uns in Frage.
Er fasziniert und stört – bis heute.

(Pfarrer Carsten Kern, Kirchengemeinde Erkrath, Bezirk Unterbach)